Tristar-Athleten am Steinberger-See erfolgreich

Zum Abschluss und Ausklang der Triathlon Saison zeigten einige Triathleten des Tristar starke Leistungen.
Bei spätsommerlichen Temperaturen und besten Wetterbedingungen fand der Seenland-Triathlon am Steinberger See nach einjähriger Abstinenz wegen Corona wieder statt. Neben einer Sprintdistanz (750/24/5km) boten die Veranstalter auch einen Supersprint an (300/14/3km). Einige Tristarler ließen es sich nicht nehmen, trotz der Corona-Auflagen an den Start zu gehen. Dabei kamen recht ansprechende und teilweise überraschende Ergebnis zustande.
Im Supersprint ging der Sieg an Natalie Pult mit einer Sekunde Vorsprung vor ihrer Vereinskollegin Magdalena Gegenfurtner. Das war eine faustdicke Überraschung, da Natalie noch kein Kraul schwimmen kann.
Auf der Sprintdistanz war bester Tristarler Patrick Kilian (1:08.48), der den 3. Platz belegte. Sieger wurde hier Leo Kreuzer (1:04:34) vom Run & Bike Kelheim. Josef Graf (1:17:26) wurde in der AK 25 insgesamt dritter und kam knapp vor Frank Eckert (1:17.52) ins Ziel, der ebenfalls den 3. Platz in der AK 50 erreichte. Stefan Kahl gewann die AK 55 in 1:24:19. Sebastian Lucas (1:21:57) und Tom Seidel (1:22:05) komplettieren die Tristar-Starter.
Bei den Frauen gelang Ines Bradshaw der 2. Gesamtplatz und 1. Platz in der AK mit 1:22:58. Sonja Hackl gewann ebenfalls ihre AK40 in 1:27:56. Sandra Unholzer finishte in 1:36:43.
Insgesamt freuten sich alle Teilnehmer über eine schöne und gelungene Veranstaltung und waren glücklich, dass schon fast vergessene Triathlonfeeling mit in die Saisonpause zu nehmen.

Frank Eckert