Gelungener Liga-Auftakt für Tristar Regensburg

Am vergangenen Wochenende war es endlich wieder soweit: Sowohl das Damen- als auch Herrenteam von Tristar-Regensburg war nach über einjähriger Corona-Zwangspause wieder am Start. Der Eröffnungswettkampf im Triathlon zur 2. Bundesliga fand wie gewohnt in Darmstadt statt.

Es duellierten sich insgesamt 14 Mannschaften bei den Herren und 8 Teams bei den Damen im Sprintformat (860 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 4,6 km Laufen).
Aufgrund der strengen Hygiene-Auflagen musste bei diesem Wettkampf jeder Athlet mit einem Abstand von 20 Sekunden starten. Auch gab es bei diesem Wettkampf keine Windschattenfreigabe.

Die Herren mussten nach einer kurzfristigen Absage eines Athleten in einer Mindestbesetzung von 4 Startern das Rennen bestreiten. Das war eine Herausforderung. Hoch anzurechnen war hier der Einsatz von Marchelo Kunzelmann, der sich nach seiner Nachtschicht und den Anreisestrapazen ganz in den Dienst der Mannschaft stellte und trotzdem eine grundsolide Leistung unter den besten 10 Athleten ablieferte. Ebenfalls angeschlagen ging Neuzugang Daniel Jungkunz ins Rennen. Er muss sich nun einem operativen Eingriff unterziehen. Bei seinem Debüt überzeugte er im Mittelfeld der Gesamtwertung.

Sebastian Neef zeigte einmal mehr, in welch starker Form er sich in dieser Saison befindet und kam nach überragender Radleistung auf den 2. Gesamtplatz. Mit einem ebenfalls gut aufgelegten Luca Bauer schrammte das Team knapp am Treppchenplatz vorbei und belegte den 4. Gesamtrang.

Für die Damen gingen Lorena Erl, Nadine Scherübl, Karin Jung und die ebenfalls Liga Debütantin Christine Pietzner an den Start. Pietzner landete als beste Tristar-Athletin auf dem 8. Platz im Gesamtfeld. Dieser Achtungserfolg bescherte den Damen einen guten 5. Platz in der Mannschaftswertung.

Das nächste Liga-Rennen findet bereits am kommenden Samstag am Rothsee statt.

Frank Eckert und Natalie Pult

Berlin war für Tristar-Team eine Reise wert!

So richtig glauben konnten es die beiden Liga-Teamleiter Frank Eckert und Sebastian Lucas nicht, als sie die Nachricht von der Deutschen Triathlon Union (DTU) erhalten hatten, das ihr Team sich für die Finals 2021 der Elite in Berlin qualifiziert hatte. Die Freude im Verein war groß und es gab einige Mitglieder die in Berlin an den Start gehen wollten. Doch Eckert und Lucas konnten nur die Leistungsstärksten Sportler mitnehmen und so stand das Team aus 2 Damen und 2 Herren sehr schnell fest. An den Start gingen für uns Lorena Erl, Marchelo Kunzelmann, Eva Schien und Sebastian Neef.

Die Finals wurden dieses Jahr in Berlin auf dem Olympia Gelände ausgetragen. Es wurden Wettkämpfe in 18 verschiedenen Sportarten ausgetragen. Vertreten sind die bestplatzierten Mannschaften aus den jeweiligen Bundesligen deutschlandweit, so auch der TRISTAR Regensburg.

Insgesamt 16 Mannschaften hatten sich aus der 1. und 2. Bundesliga für die Mixed Relays im Triathlon qualifiziert. Darunter befanden sich die Zweitligavereine aus Erlangen, Würzburg und Regensburg.

Die daheim verbliebenen Vereinsmitglieder mussten nicht ganz auf die Berlin- Atmosphäre verzichten und konnten die starke Leistung Ihrer Vereinskollegen live im TV mitverfolgen.

Die Aufregung im Mixed-Team (vor allem bei Lorena; Hilfe ich werde Letzte) war groß, gerade da der überwiegende Anteil der gegnerischen Mannschaften in der 1. Bundesliga vertreten ist und auch einige Olympia-Qualifizierte unter ihnen waren.

Um 15:40 Uhr fiel der Starschuss und Lorena bestritt als Erste des Teams die Distanz des Supersprints von 250 m Schwimmen, 5 km Rad und 1,5 km Laufen. Es folgten Marchelo, Eva und Sebi, die diese Stecke nacheinander absolvierten.

Eine besondere sportliche Herausforderung war der Wettkampf auch für Eva und Sebi, die nur 4 Tage vor den Finals an der Startline vom St. Pölten Triathlon einer Mitteldistanz (1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21,1 km Laufen) standen.

Durch die sehr starke Performance von Sebi, der als letzter der Staffel in das Rennen ging und insgesamt 4. in seiner Startgruppe wurde, konnte der Verein sich über den 13. Platz der Gesamtwertung freuen. Der Sieg ging erwartungsgemäß an das Team von TV Buschhütten, die sich mit Potsdam ein spannendes Duell lieferten.

Alles in allem war Berlin die Reise für das Mixed-Team wert. So eine tolle Athmosphäre und das alles auf Spitzensport-Niveau, war für unsere Athleten schon etwas ganz Besonderes.

Schaut doch mal in der Mediathek des ZDF vorbei. Hier kann man den gesamten Rennverlauf mit Tristar-Beteiligung einsehen.

Frank Eckert und Natalie Pult

Saisonfinale 2. Bundesliga: Tristar Damen halten Platz 5. Die Herren werden dagegen noch abgefangen

Beim 5. Durchgang zur 2. Bundesliga Süd Triathlon in Baunatal , der zugleich das Saisonfinale in dieser Klasse bedeutete, konnten die Damen von Tristar-Regensburg ihren 5. Tabellenplatz erfolgreich verteidigen.

Zunächst musste die Mannschaft im erneut ausgetragenen Teamwettkampf als geschlossene Einheit 750 m im 25 Meter Becken absolvieren. Hier landete das Team mit Krissi Buser, Ines Bradshaw, Lorena Erl und Karin Jung zunächst auf dem 8. Platz. Nach einer Wettkampfpause von ca. 1 Stunde ging es als Jagdstart auf die 20 km Rad bzw. 5 km lange Laufstrecke rund um das Parkstadion Baunatal. Einer starken Krissi Buser war es hier zu verdanken, dass sich die Mannschaft bis auf Platz 5 herankämpfte und Ines Bradshaw für das abschließende Laufen opferte, die an einer hartnäckigen Erkältung laborierte und sich somit bravourös dem Dienst der Mannschaft stellte. In einem Kopf an Kopf Rennen mit dem Team aus Frankfurt hatten die Frauen am Schluss knapp das Nachsehen. Dennoch reichte diese Mannschaftsleistung aus, um den bisherigen 5. Tabellenplatz von insgesamt 9. Frauenteams zum Ende der Saison zu verteidigen. Mit dem 5. Tabellenplatz nach dem letzten Rennen in Viernheim hatten die Tristar Herren die gleiche Ausgangsposition wie ihre Vereinskolleginnen. Jedoch zeichnete sich schon nach dem Schwimmen recht schnell ab, dass die übrigen Teams zum Wettkampf-Finale ihre stärksten Athleten an den Start schickten. Mit Position 8 nach dem Schwimmen verpassten Jonas Fischer, Yannic Baier, Marc Braun, Luca Bauer und Simon Feigl gleich nach dem Jagdstart den Anschluss an die anderen Teams, die eng aneinander gereiht den weiteren Rennverlauf gestalteten. Die Herren fuhren ein einsames Rennen, in dem Jonas Fischer die überwiegende Führungsarbeit leistete. Durch tolle Moral und auch Kampfgeist wurde beim Laufen das Team aus Forchheim regelrecht noch überrannt. Mehr als Platz 9 war an diesen Tag jedoch nicht möglich, weil dem Team ihre wichtigsten Leistungsträger wie Sebastian Neef und Julian Sterner fehlten. Somit belegten die Herren zum Saisonfinale einen erfreulichen 6. Tabellenplatz von insgesamt 16 Bundesligamannschaften. Ein beachtliches Ergebnis auf einem insgesamt hohen Liganiveau. Der Sieg ging an die Darmstädter. Das zweitplatzierte Team aus Baunatal feierte im Heimrennen den Aufstieg in die 1. Bundesliga Triathlon. Die Tabellenplätze beider Mannschaften sind als Achtungserfolg in der Vereinsgeschichte von Tristar zu werten, weil die jeweiligen Athletenkader eher dünn bestückt sind und die Mittel für den Bundesligabetrieb aus dem eigenen begrenzten Vereinsetat bisher ohne Sponsor bestritten werden müssen.
Frank Eckert, 3. September 2019

Triathlon 2. Bundesliga: Tristar-Mannschaften auch bei Teamwettkampf erfolgreich

Vergangenen Samstag fand in Viernheim das vorletzte Rennen zur 2. Bundesliga im Triathlon der Mannschaften nach dem Wettkampfformat 0,75/20/5km statt. Es handelte sich dieses Mal um einen Teamwettkampf und keine Einzelwertung. Dabei gelang sowohl den Damen als auch Herren von Tristar durch eine homogene und gut abgestimmte Mannschaftsleistung Platz 6 bzw. 7 innerhalb der Bundesligateams. Die Frauen wurden beim Schwimmen durch den starken Auftritt von Karin Jung in ihrer Paradedisziplin angeführt. Auf der Rad.- und Laufstrecke zeigten Krissi Buser und Ines Bradshaw ihre Dominanz und konnten durch kluges Teamwork das Ergebnis abrunden. Komplettiert wurde das Team, das aktuell in der stärksten Besetzung antrat durch Tamara Colditz. Ähnlich stabil im Rennverlauf gestaltete sich auch das Herrenrennen bei Tristar. Wie an einer Kette gereiht wurde im 50m Freibecken geschwommen, ehe Julian Sterner seinen ganzen Druck auf den Pedalen an das Team weitergab, um beim abschließenden Laufen die Plätze zu verteidigen. Die Herren traten in der Besetzung Julian Sterner, Yannic Baier, Jonas Fischer, Luca Bauer und Marc Braun an. Vor dem Finale zur 2. Bundesliga Süd am kommenden Sonntag in Baunatal belegen beide Mannschaften in der Liga Tabellenplatz 5 von insgesamt 9 Frauen.- und 16 Herrenteams. Diese Plätze gilt es nun zu halten.

Frank Eckert/Krissi Buser, 27. August 2019

Tristar trotzt beim Ligarennen in Trebgast der Hitze und Mindestbesetzung. Starker Auftritt von Marc Braun

Vergangenen Sonntag fand in Trebgast (Kulmbach) der dritte Durchgang der 2. Bundesliga Süd statt. Ausgetragen wurde das Rennen wieder auf der Sprintdistanz (750m – 20km – 5km). Sowohl das Damen- als auch Herrenteam konnte aufgrund von kurzfristigen Absagen bzw. Verletzungen nur in der Mindestbesetzung an den Start gehen. Daher mussten alle Tristarstarter finishen, um in die Wertung zu gelangen.

„Tristar trotzt beim Ligarennen in Trebgast der Hitze und Mindestbesetzung. Starker Auftritt von Marc Braun“ weiterlesen