Berlin war für Tristar-Team eine Reise wert!

So richtig glauben konnten es die beiden Liga-Teamleiter Frank Eckert und Sebastian Lucas nicht, als sie die Nachricht von der Deutschen Triathlon Union (DTU) erhalten hatten, das ihr Team sich für die Finals 2021 der Elite in Berlin qualifiziert hatte. Die Freude im Verein war groß und es gab einige Mitglieder die in Berlin an den Start gehen wollten. Doch Eckert und Lucas konnten nur die Leistungsstärksten Sportler mitnehmen und so stand das Team aus 2 Damen und 2 Herren sehr schnell fest. An den Start gingen für uns Lorena Erl, Marchelo Kunzelmann, Eva Schien und Sebastian Neef.

Die Finals wurden dieses Jahr in Berlin auf dem Olympia Gelände ausgetragen. Es wurden Wettkämpfe in 18 verschiedenen Sportarten ausgetragen. Vertreten sind die bestplatzierten Mannschaften aus den jeweiligen Bundesligen deutschlandweit, so auch der TRISTAR Regensburg.

Insgesamt 16 Mannschaften hatten sich aus der 1. und 2. Bundesliga für die Mixed Relays im Triathlon qualifiziert. Darunter befanden sich die Zweitligavereine aus Erlangen, Würzburg und Regensburg.

Die daheim verbliebenen Vereinsmitglieder mussten nicht ganz auf die Berlin- Atmosphäre verzichten und konnten die starke Leistung Ihrer Vereinskollegen live im TV mitverfolgen.

Die Aufregung im Mixed-Team (vor allem bei Lorena; Hilfe ich werde Letzte) war groß, gerade da der überwiegende Anteil der gegnerischen Mannschaften in der 1. Bundesliga vertreten ist und auch einige Olympia-Qualifizierte unter ihnen waren.

Um 15:40 Uhr fiel der Starschuss und Lorena bestritt als Erste des Teams die Distanz des Supersprints von 250 m Schwimmen, 5 km Rad und 1,5 km Laufen. Es folgten Marchelo, Eva und Sebi, die diese Stecke nacheinander absolvierten.

Eine besondere sportliche Herausforderung war der Wettkampf auch für Eva und Sebi, die nur 4 Tage vor den Finals an der Startline vom St. Pölten Triathlon einer Mitteldistanz (1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21,1 km Laufen) standen.

Durch die sehr starke Performance von Sebi, der als letzter der Staffel in das Rennen ging und insgesamt 4. in seiner Startgruppe wurde, konnte der Verein sich über den 13. Platz der Gesamtwertung freuen. Der Sieg ging erwartungsgemäß an das Team von TV Buschhütten, die sich mit Potsdam ein spannendes Duell lieferten.

Alles in allem war Berlin die Reise für das Mixed-Team wert. So eine tolle Athmosphäre und das alles auf Spitzensport-Niveau, war für unsere Athleten schon etwas ganz Besonderes.

Schaut doch mal in der Mediathek des ZDF vorbei. Hier kann man den gesamten Rennverlauf mit Tristar-Beteiligung einsehen.

Frank Eckert und Natalie Pult

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.