Tristar Triathleten bei Challenge Roth erfolgreich

Insgesamt rund 3500 Einzelstarter und 650 Staffeln aus insgesamt 76 Nationen starteten bei der 35. Ausgabe des Challenge Roth am 01.07.2018.  Für den Tristar Regensburg gingen insgesamt 6 Athleten als Einzelstarter an den Start und stellten sich der Herausforderung von 3,8 kmSchwimmen, 180 km Radfahren und anschließenden 42,2 km Laufen.

Die Anmeldung fand bereits im Juli letzten Jahres statt, innerhalb von einer Minute war die Challenge Roth -wie jedes Jahr- restlos ausverkauft. Die Region um Roth lebt den Challenge Triathlon, ca. 260.000 Zuschauer verfolgten am Sonntag das Rennen vor Ort und machen die Langdistanz zu einem weltweit bekannten und renommierten Rennen. Insgesamt wurde 200.000 € Preisgeld an die Profi-Athleten ausgeschüttet, höhere Summen gibt es nur beim Ironman Hawaii. Dementsprechend hochkarätig war sowohl das Frauen- als auch Herrenrennenbesetzt.

Bereits um 06:30 Uhr fiel der Startschuss für die Top 50 Männer, mit am Start Sebastian Neef. Drei Minuten später war der Wettkampf für Sabrina Harpaintner vom Tristar Regensburg zusammen mit den Top- Frauen Athleten eröffnet.

Mit genau 01:00:00 h Schwimmzeit stieg Sabrina Harpaintner aus dem Wasser. Auf dem Radkurs hieß es anschließend stark im Kopf zu bleiben um die Trainingsleistung dauerhaft abrufen zu können. Mit einer soliden Radzeit von 5:17h bei windigen Bedingungen ging es anschließend auf den Marathon.

Auf der Laufstrecke ging es zuerst flach am Main-Donau Kanal entlang und ab km 30 mit etwas welligem Höhenprofil zurück nach Roth. Sabrina konnte beim abschließenden Marathon ihre hervorragendeForm unterstreichen und die 42km konstant in 4:50min/km absolvieren (3:23h). Hier konnte sie sich im Frauenfeld noch weiter nach vorne schieben und landete am Ende mit einer Gesamtzeit von 9:45 h auf dem phänomenalen 11. Gesamtrang und dem 1. Platz in der AK25. Somit konnte sie auch einige Profi-Athleten hinter sich lassen.

Sebastian Neef musste einer Verletzungspause im Vorfeld Tribut zollen und das Rennen nach einem starken Schwimmen und Radfahren vorzeitig beenden.

Weitere Ergebnisse für den Tristar Regensburg:

Belleth Ralf 12:53h

Edenhart Andreas 11:05h

Grötsch Philipp 09:29h

Rode Patrick 10:05h

Urbansky Christopher 10:19h

 

Bei den Profis schwamm Lucy Charles aus England im Main-Donau Kanal in ihrer eigenen Liga, stellte mit 46:48 min die Tagesbestzeit auf und sicherte sich einen komfortablen Vorsprung vor Daniela Sämmler.

Dieser schrumpfte im Tagesverlauf sukzessive und Daniela Sämmler konnte spät auf der Laufstrecke die Führung übernehmen. Mit 9 Sekunden Vorsprung gewann sie hart erarbeitet und hochverdient das Frauenrennen in 8:43hund stelltesomit einen neuen deutschen Rekord auf der Langdistanz auf.

Bei den Männern ging der Sieg in  7:46h an Sebastian Kienle vor Andreas Dreitz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.